In jedem Dschungelglas gedeihen tropische Pflanzen in einer Hermetosphäre. In diesem zarten Ökosystem ist alles aufeinander abgestimmt. Nährstoffe, Sauerstoff, Wasser – alles im Gleichgewicht. Unter den richtigen Bedingungen hegt und pflegt sich ein Dschungelglas fast von alleine.

Was gibt es also zu beachten?

S

Das wichtigste ist der Standort!
Wo steht ein DschungelGlas am besten?

Die Pflanzen benötigen einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Diese würde im Glas für Überhitzung sorgen und den Pflanzen schaden. Je nach Jahreszeit und Sonnenintensität kann es sinnvoll sein, den Standort zu wechseln.

 

Hier zwei Beispiele für den idealen Standort.

🌿 Ein Nordfenster ohne Heizkörper

🌿 Zwischen zwei Fenstern in Südseite

 

Wie oft muss ich gießen?

Jedes DschungelGlas ist mit einer Abdeckung versehen. Dadurch bildet sich im Inneren ein Wasserkreislauf. -> Die Pflanzen nehmen das Wasser im Substrat auf und geben es über die Blätter wieder ab. Wasserdampf steigt auf und kondensiert an der kühlen Glasseite. Das Wasser perlt herunter, geht wieder in das Substrat ein und der Kreislauf beginnt von neuem.

Da kein Glas hundertprozentig dicht ist, kann etwas Wasser entweichen. Bei einem Korkverschluss geht das erfahrungsgemäß etwas schneller, als bei anderen Abdeckungen.

Damit das Dschungelglas möglichst lange ergrünt, sollte etwa vier Mal im Jahr der Wasserstand kontrolliert werden. Orientieren kann man sich dabei am Kondenswasser an der Seitenwand. Gerade morgens darf das Glas hier beschlagen. Dieses Kondenswasser sollte im Laufe des Tages abtrocknen. Beschlägt es nicht mehr, fehlt Flüssigkeit und es sollte sanft gewässert werden. Ein weiterer Indikator ist trockenes (helles) Moos. Spätestens dann, wenn sich das Moos bräunlich verfärbt muss gegossen werden.

Die Faustregel: Lieber zu wenig als zu viel! Gib etwa ein halbes „Schnapsglas“ gleichmäßig über das Substrat. Alternativ reichen auch ein paar Sprühstöße aus einem Pflanzen-Zerstäuber oder ein kurzer Guss aus einer Ballbrause.

Das Glas beschlägt ständig.

Das kann zwei Ursachen haben:

🌿 Starke Temperaturschwankungen: Stand das Glas in der Sonne oder in der Nähe einer Wärmequelle? Dann wechsele bitte den Standort.

🌿 Hast Du die Pflanzen vor kurzem gegossen? Schnell gießt man mehr als erforderlich. Wenn das Glas den ganzen Tag beschlagen ist, sollte es für ein paar Stunden geöffnet werden.

Eine Seite des Glases sieht trockener aus.

Steht das Glas an einer kühlenden Wand, ist es sinnvoll es gelegentlich zu drehen. So kann sich die Feuchtigkeit besser verteilen. Alternativ kann auch etwa Wasser auf das trockene Substrat gegeben werden. Dafür eignen sich Zerstäuber oder Pipetten.

Meine Pflanzen wachsen seitwärts.

Auf der Suche nach Licht wachsen Pflanzen auch mal seitwärts – fast waagerecht. Sie sehen dann meist nicht mehr so kompakt aus. Die Stängel wirken fast kahl, da die Abstände zwischen den Blättern größer werden. Hier hilft ein hellerer Standort. Neigen sich die Pflanzen nur leicht zur Seite? Regelmäßiges Drehen des Glases bewirkt, dass die Pflanzen gleichmäßiger wachsen.

Im Glas krabbelt was.

Tauchen kleine weiße Lebewesen auf? Bestens! Das sind Springschwänze. Diese kleinen Insekten bereichern das Ökosystem. Sie entsorgen abgestorbene Pflanzenteile und bringen so Nährstoffe in das Substrat. Außerdem halten sie mögliche Algen und Schimmel fern.

 

Nicht erwünscht sind hingegen fliegende Trauermücken. Ihre Nachkommen nagen an den Wurzeln der Pflanzen und schädigen sie. Hier helfen Gelbtafeln bzw. Gelbsticker. Sie werden vorsichtig an die Innenwand gelegt oder zwischen Glasöffnung oder Deckel gesteckt. Die Trauermücken bleiben haften und können sich nicht weiter vermehren. Achtung: Auch Pflanzen bleiben leicht daran haften.

Schimmel im Glas

Weißer Flaum auf Pflanzen oder abgestorbenen Pflanzenteilen können vorkommen. Schimmelsporen sind omnipräsent und können auch mal beim Gießen in das Glas gelangen. Besonders nachträglich eingefügte Hölzer (Deko) neigen dazu.

Ist der Schimmel noch nicht so weit vorgeschritten, reicht es oft das Glas für ein paar Tage zu Lüften (regelmäßigeres Gießen ist dann notwendig) und abgestorbene Teile zu entfernen.

Zuviel Feuchtigkeit und ein dunkler Standort begünstigen das Schimmelwachstum. Gesunde Pflanzen fallen dem Schimmel aber nicht leicht zum Opfer.

Die Pflanzen werden zu groß.

Erreichen die Pflanzen die Abdeckung, ist es Zeit für einen Rückschnitt. Mit einer sauberen und scharfen Schere wird der Stiel oberhalb einen Blattpaares durchtrennt.

Die Abschnitte von Fittonien können wieder in das Substrat eingesetzt werden. Sie wachsen mit hoher Wahrscheinlichkeit an.

Bei Farnen, Palmen und Asparagus können einzelne Stiele weit unten abgeschnitten werden.

Ableger von Erdsternen (Cryptanthus) können ab einer Größe von etwa 2cm per Hand aus der Pflanze gezogen werden. Dabei die Mutterpflanze leicht hinunterdrücken, um sie nicht mit hinaus zu ziehen.

Bei Bedarf einfach einen Termin zur Überarbeitung des ganzen Glases vereinbaren.

Sonderanfertigungen

Auf Wunsch bepflanze ich Gläser auch ganz individuell.

Je nach Verfügbarkeit und Pflanzenwahl ist mit einem Vorlauf von etwa 4-6 Wochen zu rechnen.

 

Schreibt mir einfach eine Mail an hello@dschungelglas.de

Fertige Gläser können nicht verschickt werden. Abholung nach Vereinbarung in einem der Shops.